Forderungsmanagement & alternative Finanzierung

Logo atevis

Wareneinkaufsfinanzierer

  • Zahlungszielverlängerung, die sich rechnet

Wer komplexe Produkte produziert, muss in großem Umfang Waren und Komponenten einkaufen und bezahlen – lange bevor die fertigen Erzeugnisse verkauft werden und Umsatz generieren. Das bindet Kapital und belastet Liquidität und Kreditlinien.

Für Einkäufe bieten Wareneinkaufsfinanzierer eine intelligente und bankenunabhängige Lösung:

Ihre Vorteile

  • eine effektive Zahlungszielverlängerung von bis zu 180 Tagen bei flexibler Rückzahlung.
  • Verlängert Zahlungsziele für Lieferantenrechnungen (bis zu 180 Tage)

  • Entscheidungen auf Grundlage Ihrer aktuellen Bonitätsunterlagen (Bilanz, BWA)

  • Unterstützt bei der Zwischenfinanzierung Ihres Produktionszeitraumes und Kundenzahlungsziels

  • Vergrößert den finanziellen Handlungsspielraum für Wareneinkäufe

  • Reduziert die Kapitalbindung im Umlaufvermögen und ist ein bankenunabhängiges Modell

  • In der Umsetzung unbürokratisch und flexibel auf die Verhältnisse Ihres Unternehmens abgestellt

   . . . zum vergrößern bitte anklicken.

Atevis bringt A und B zusammen . . . wir kennen den Markt


Wenn es um die Finanzierung von Wareneineinkäufen geht spricht man von Einkaufsfinanzierung oder auch vom Finetrading. Hierbei handelt der Finetrader als Zwischenhändler zwischen  dem Lieferanten und Abnehmer und finanziert die Bestellung des Käufers vor.  Der Finetrader zahlt unter möglichst großer Skontonutzung an den Lieferanten und gewährt dem Käufer ein maximales Zahlungsziel von 120 Tagen.

Einkaufsfianzierung | Wareneinkaufsfinanzierung

Das Konzept

Die Wareneinkaufsfinanzierung bietet eine dauerhafte Alternative zu den bestehenden Kontokorrentrahmen oder eine Erweiterung der aktuell bestehenden Banklinien.

Gerade durch die enormen Veränderungen, die sich durch „Basel II + Basel III“ (neue internationale Eigenkapitalregeln für Banken) bei der Kreditvergabe der Banken ergeben, ist es für mittel-ständische Unternehmer wichtiger denn je, sich eine funktionierende Finanzierungsalternative aufzubauen.

Unternehmensfinanzierung im Umbruch

Darstellung eines alternativen Finanzierungsinstruments zur Finanzierung des Working Capital,

Die Finanzierung des deutschen Mittelstandes ist ein in den letzten Jahren an Brisanz stetig wachsendes Thema. Feststellen lässt sich heute, dass sich die Anforderungen an die zu finanzierenden Unternehmen in den letzten Jahren erhöht haben und sich mit Sicherheit in den nächsten Jahren weiterhin erhöhen werden.

Die gute Bonität eines Unternehmens muss zukünftig bei der Planung eines erfolgreichen Unternehmenskonzeptes einen noch höheren Stellenwert einnehmen, als dies in der Vergangenheit schon der Fall war. 

. . . auch Finetradiung genannt

So sollte auf eine 

  • hohe Eigenkapitalquote, einen
  • hohen Kapitalrückfluss, einer guten
  • Gesamtkapitalrentabilität und guten
  • Liquiditätskennzahlen Wert gelegt werden.

Weiterhin erscheint es für viele deutsche Unternehmen ratsam, sich bezüglich ihrer Finanzierung neu zu orientieren und dem internationalen Trend zu folgen, alternative Finanzierungsinstrumente (z.B. Factoring) zu prüfen und in Anspruch zu nehmen.

Gefragt sind pragmatische Lösungen. Finanzierungen, die kurzfristig verfügbar sind und die schnell über die akuten Liquiditätsengpässe hinweg helfen.

Den Wareneinkauf finanzieren

Um den Wareneinkauf zu finanzieren, bedient sich eine Vielzahl von Unternehmen den bei Lieferanten so unbeliebten Lieferantenkrediten. Diese führen jedoch bei den Lieferanten bei häufiger Inanspruchnahme zu Liquiditätsengpässen, wie auch bei den einkaufenden Unternehmen zu einer schlechten Verhandlungsposition bezüglich den Konditionen des Wareneinkaufes. 

Wareneinkaufsfinanzierung als Alternative

  • Wareneinkaufsfinanzierung bedeutet die Übernahme des Produkteinkaufs durch den Einkaufsfinanzierer für Ihre Kunden, die Warenabnehmer sind.
  • Der Warenabnehmer sucht sich dabei sein gewünschtes Produkt beim Lieferanten aus.
  • Der Einkaufsfinanzierer wird informiert und bestellt das Produkt beim Lieferanten.
  • Sie veräußert das Produkt an den Abnehmer und bezahlt den Lieferanten unverzüglich nach Rechnungsstellung unter Inanspruchnahme des Skontos.
  • Der Einkaufsfinanzierer übersendet eine Rechnung an den Abnehmer mit einem Zahlungsziel von bis zu 4 Monaten.

Kosten?

Die Anbieter haben i.d.R. ein flexibles Gebührensystem, das heißt, dass die Stundungsgebühren für die Verlängerungszeiträume für den jeweiligen Kunden gesondert ermittelt werden. Je nach Bonität und Umsatzvolumen sind die Gebühren für die 3 Stundungszeiträume, wie nachfolgend dargestellt, gestaffelt:

Beispiel einer Kalkulation:

  • vom 01.          bis   30. Tag, keine Gebühr
  • vom 31.          bis   60. Tag, 0,50 % bis 1,25 %
  • vom 61.          bis   90. Tag, 0,75 % bis 1,50 %
  • vom 91.          bis 120. Tag, 1,00 % bis 1,75 %

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass die Rechnung innerhalb der Gebührenzeiträume flexibel zurückgezahlt werden kann. Das bedeutet, die Gebühren berechnen sich auf die tatsächlich in Anspruch genommenen Verlängerungstage. Dies ermöglicht die Liquidität des Unternehmens optimal zu steuern und die Verbindlichkeiten gegenüber dem Einkaufsfinanzierer an dem für das Unternehmen optimalen Zeitpunkt zurückführen.

Erfolgskomponenten bei der Wareneinkaufsfinanzierung beim Abnehmer und beim Lieferanten

Erfolgskomponenten beim Abnehmer (Kunde):

  • Die Abnehmer erhalten einen Zahlungsaufschub von bis zu 4 Monaten. 
  • Die Unternehmen können den Betrag flexibel bezahlen.
  • Eine Zinszahlung muss nur für wirklich in Anspruch genommenen
    Zahlungsaufschübe erfolgen.
  • Neue Einkaufsfinanzierungsgeschäfte  sind bis maximal 12 Mal im Jahr möglich.
  • Durch Einkaufsfinanzierung wird die Verhandlungsposition des Abnehmers gegenüber seinen Lieferanten verbessert.
  • Schonung bestehender Kreditlinien und Sicherheiten bei der Hausbank.
  • Darüber hinaus kann sich bei Einkaufsfinanzierung, je nach Zielsetzung des Abnehmers, ein zusätzlicher Vorteil gegenüber anderen Finanzierungsinstrumenten ergeben.

Erfolgskomponenten beim Lieferanten:

  • Bei der Durchführung von einer Einkaufsfinanzierung treten keine Zahlungsver-zögerungen mehr beim Abnehmer auf. Der Lieferant erhält sofort nach der Lieferung sein Geld.
  • Damit besteht auch kein Risiko eines Forderungsausfalls mehr.
  • Mahnverfahren und Rechtsverfolgungskosten entfallen damit ebenfalls.
  • Dadurch verbessert sich die Liquidität beim Lieferanten. Aus diesem Grunde kann der bisherige Kontokorrentkredit geschont oder auf den tatsächlichen Bedarf zurück gefahren werden. 
  • Dadurch verbessert sich das Rating des Unternehmens. Dies führt wiederum dazu, dass er leichter insbesondere langfristige Kredite von seiner/n Bank/en für wichtige Investitionsentscheidung erhalten kann.  

Wenn Sie mehr über die Einkaufsfinanzierung | Finetrading wissen wollen, dann gehen Sie bitte auf unsere atevis-Webseite www.einkaufsfinanzierung.biz 


Weitere bankenunabhängige atevis-Lösungen für mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: 

Sie haben Interesse an einem Angebot:

Hier der  zu den Atevis Analysebögen im -Format.

Atevis bringt A und B zusammen . . . wir kennen den Markt!


Die atevis Aktiengesellschaft ist das führende Internetportal im deutschsprachigen Raum zu Forderungsmanagement & alternative Finanzierung im BtoB-Bereich und seit dem Jahre 2000 online.

Die atevis Aktiengesellschaft betreibt eine Vielzahl von Webseiten zu den Themen Kreditversicherung, Factoring, Einkaufsfinanzierung, Auftragsfinanzierung und Beteiligungskapital und hat über alle Seiten pro Monat eine Vielzahl von Webbesuchern und Seitenabrufen und ist somit ein idealer Partner für Ihre Finanzdienstleistungsprodukte. 

Ihr Ansprechpartner:
Bodo Kibgies 
Fon +49 (0) 6023 - 947766 - 2
eMail-Kontakt | Formular


Newsletter

Der Atevis-Newsletter erscheint 4-6 mal pro Jahr zu den Themen: Kreditversicherung, Factoring, Einkaufsfinanzierung, Auftragsfinanzierung und Beteiligungskapital für den Mittelstand. 

Beispiel: Atevis-Newsletter 2015.01

Aktuelle Themen und Pressemitteilungen von Anbietern werden auf den Atevis-News zeitnah veröffentlicht. 

Hier können Sie sich für den Atevis-Newsletter anmelden: Anmeldung Newsletter


Themenreport

Von dieser Seite werden Sie auf die entsprechende atevis-Themenreportseite verlinkt, auf der wir Ihnen in pdf-Form eine Vielzahl von Informationen zu Forderungsmanagement & alternative Finanzierung zum Download zur Verfügung stellen.


Sie haben Fragen - wir Antworten

atevis Aktiengesellschaft

63755 Alzenau
Carl-Zeiss-Straße 2

Fon +49 (0) 6023 - 947766 - 0
Fax +49 (0) 6023 - 947766 - 9

eMail-Kontakt/Call-Back

Internet: www.atevis.com | www.factoring-Marktplatz.de | www.inkasso-direkt.de
Sie können mit uns auch per  in Verbindung treten.

 Deutschland | Österreich | Schweiz



So erreichen Sie uns:

Fon: +49 (0) 6023 | 947766 - 0

eMail-Kontakt/Call-Back | 


Werbung


Newsletter


atevis


Anzeige

Österreich | Factoring
Cash ab 50.000 EUR Jahresumsatz

Sie haben Interesse, bitte Kontaktaufnahme.

Anfechtungsversicherung



Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

Cyberversicherung
GDV - Mehr Schutz gegen Hacker - Cyber-Versicherung 

Sie haben Interesse bitte hier klicken.

Österreich
Garantieversicherung


Sie haben Interesse, bitte 
hier klicken.

Einkaufsfinanzierungab 50 Tsd. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Avalbedarf bis 2 Mio. EUR

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 

Kreditversicherung online

Sie haben Interesse, bitte hier klicken.

B2B - B2C - Zahungsgarantie - Shop-Lösungen

Sie haben Interesse, bitte hier klicken. 


News

Zahlungsmoral in China verschlechtert sich 2016 um weitere 4 Tage auf 92 Tage, China damit erstmals Schlusslicht bei den Spätzahlern

Weiterlesen

KPMG-Studie zur Wirtschaftskriminalität in deutschen Unternehmen 2016

Fast die Hälfte der großen Unternehmen in Deutschland hat in den vergangenen...

Weiterlesen

Das Vereinigte Königreich ist durch einen sprunghaften Anstieg der Verzüge erstmals unter den Top 10.

Abnehmer aus dem Vereinigten Königreich lassen...

Weiterlesen

DEMOGRAFIE: Unternehmensnachfolge im Mittelstand

Alterung treibt Nachfolgerbedarf im Mittelstand: 620.000 Übergaben bis 2018

Dreimal mehr...

Weiterlesen

. . . was ist zu tun im Falle einer Insolvenz.

Weiterlesen

Insolvenzen - positive Trends in Nordeuropa

Lieferanten - Ausfallrisiken minimieren

Asien - schlechte Zahlungsmoral

Weiterlesen

atevis Lösungen